Twitter Facebook

1: Selbstdarstellung

Thema Nummer 1: Selbstdarstellung

Mit dem Internet hat das Zeitalter der Selbstdarsteller begonnen. Oder bleibt doch alles beim Alten? Und warum ist das Selbstdarstellen als Begriff eigentlich so negativ behaftet?

In dieser ersten Folge sprechen wir darüber, warum Selbstdarstellung im Internet ein Muss ist und über das Dargestellt werden am Beispiel des Artikels im Zeit Magazin über Julia. Ferner geht es um Begriffe wie Privatsphäre, geistiges Eigentum und Julias Buch, „Klick mich – Bekenntnisse einer Internet-Exhibitionistin“.

Julia

Zu Gast ist Julia Schramm, „Enfant terrible der Netz-Promis“, wie sie auf ihrem Twitter-Profil einen Onlinejournalisten zitiert. Julia ist Buchautorin, Politologin und Feministin. Sie hat ein spannendes Buch geschrieben, das für allerlei Diskussionen sorgte. Sie war Mitglied im Bundesvorstand der Piratenpartei. Und seit kurzem moderiert sie mit Andi Popp den Podcast „Die Nerd und der Mann“.

Und weil es nach dieser Folge noch so viel zu besprechen gibt, wird Julia den wasgehtApp podcast künftig gemeinsam mit Malte moderieren.

Links:

 

 

2 Kommentare zu "1: Selbstdarstellung"

  • samy says

    Bei weitem interessanter und aufschlussreicher als vieles bisher zum Thema „Julia u.Selbstdarsteller“ gefundene oder gelesene! Danke!

  • David says

    Hallo,

    ich bin erst über die Wikigeeks auf euch gestoßen und von dem Podcast begeistert, auch wenn die Audioqualität bei Julia sicher noch verbesserbar ist. 😉
    Hatte schon bei der hoersuppe gesehen, dass es jetzt einen WasGehtApp Podcast gibt, war damals aber vom Namen eher abgeschreckt worden, weil es für mich zu sehr nach noch einem Podcast klingt, bei dem sich über unterschiedliche Apps und Techniksachen unterhalten wird, die mich eher weniger interessieren. Vllt. fällt einem schlauen Menschen da ja noch eine etwas treffendere Bezeichnung ein, damit der Ruhm schneller kommt?

    Liebe Grüße

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.